Buchtipp

Wohlbefinden aus der Natur
Information und praktische Tipps zu Heilpflanzen


phytotherapie„Was kann ich selbst tun, um gesund zu werden und gesund zu bleiben?“ Dies ist eine Frage, mit der Pflegende in der Klinik für Tumorbiologie häufig konfrontiert sind. Sie entspringt dem intensiven Wunsch vieler Patientinnen und Patienten, angesichts ihrer Erkrankung nicht in Passivität zu verharren, sondern aktiv zur Gesundung beizutragen und die Lebensqualität zu steigern. Natürliche Mittel, welche die Pflege zur Ergänzung der schulmedizinischen Therapie einsetzt, haben sich hierbei vielfach bewährt. Dazu gehören Wickel, Auflagen, Anwendungen von ätherischen Ölen sowie verschiedene Teesorten und Teemischungen. Sie sind zumeist einfach anzuwenden und preiswert erhältlich. Heilpflanzen und ihre Anwendungsmöglichkeiten stellen wir immer wieder im „Wegweiser“ dar. Wir wollen damit den Blick auf die Natur lenken und auf die Möglichkeiten, die sie bietet, sich – trotz Krebs – ein Stück Lebensqualität zurück zu erobern. Nun wurde es Zeit, all die Anregungen und Tipps und noch viele mehr in einem Buch zusammenzufassen. „Phytotherapie, Wohlbefinden aus der Natur“, so lautet der Titel. Herausgegeben wurde der Band von der Klinik für Tumorbiologie (Direktionsbereich Pflegedienst und Pflegeforschung), unterstützt wurde wurde das Projekt von der Kirstin- Diehl Stiftung. „Ich freue mich sehr über dieses Buch, weil es ein Wissen festhält und verbreitet, das in unserer Gesellschaft zu sehr in Vergessenheit geraten ist. Sei es zur Freude, zum Wohlfühlen oder zur Heilung, die Natur und die Pflanzen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens und können uns viel Kraft und viel Freude schenken“, so schreibt Gräfin Bettina Bernadotte in Ihrem Vorwort zu dem Buch.

Der Inhalt der einzelnen Beiträge basiert auf dem Know-How erfahrener Gesundheits- und Krankenpflegerinnen der Klinik für Tumorbiologie, die natürliche Mittel seit vielen Jahren erfolgreich anwenden. Allerdings kann in diesem Rahmen nur ein kleiner Ausschnitt aus dem unermesslichen Spektrum der Heilpflanzen abgedeckt werden. Es soll jedoch ein Fenster geöffnet werden, um zu zeigen, dass es ergänzend zur Schulmedizin viele Wege gibt, auf sinnvolle Weise selbst etwas für sich zu tun. Das Buch will fundierte Informationen zur Gesundheitsförderung so präsentieren, dass der Leser sein Wissen über Phytotherapeutika sachkundig erweitern kann und Lust bekommt, die Wirkung der einen oder anderen Heilpflanze selbst auszuprobieren.


Phytotherapie
Wohlbefinden aus der Natur
Informationen und praktische Tipps zu Heilpflanzen
mit einem Vorwort von Geräfin Bettina Bernadotte
76 Seiten, 12,95 Euro,
ISBN 978-3-00-03291-8

Bestelladresse (Versand zzgl. Porto)
Kirstin Diehl-Stiftung
Theodor-Heuss-Str. 90,
56564 Neuwied
Tel. 02631 53499
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

pytotherapie rosenbluetenteepytotherapie entspannungsteepytotherapie duftmischung

 


PRESSEMITTEILUNG

01.12.2010

Phytotherapie - Wohlbefinden aus der Natur

Kirstins Weg e.V. unterstützt Buch mit fundierten Informationen und praktischen Tipps zur Anwendung von Heilpflanzen

Immer mehr Menschen setzen auf natürliche Mittel, wenn es darum geht, Heilungsprozesse zu unterstützen, die Gesundheit zu fördern oder einfach das Wohlbefinden zu steigern. Mit Unterstützung des in Neuwied ansässigen Fördervereins „Kirstins Weg" hat jetzt die Klinik für Tumorbiologie Freiburg ein Buch herausgegeben, das eine Fülle von praktischen Tipps zur Anwendung von Heilpflanzen gibt. „Phytotherapie - Wohlbefinden aus der Natur", so der Titel des Bandes, präsentiert fundierte Informationen zur Gesundheitsförderung und ermutigt den Leser, die positive Wirkung von Heilpflanzen selbst auszuprobieren. „Natürliche Mittel sind ein wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Behandlung - nicht nur bei Krebspatienten", betont Gerd Diehl, erster Vorsitzender von Kirstins Wege.V. und der Kirstin Diehl-Stiftung. Der Erlös des Buches kommt der Krebsforschung zugute.

Der Inhalt der einzelnen Beiträge beruht auf dem Know-How erfahrener Gesundheits- und Krankenpflegerinnen der Klinik für Tumorbiologie, die natürliche Mittel seit Jahren erfolgreich einsetzen. „Viele Patienten nehmen dieses Angebot dankbar an, denn die richtige Anwendung von Heilpflanzen kann als Ergänzung der schulmedizinischen Therapie dazu beitragen, die Lebensqualität zu steigern", so die Pflegedirektorin der Klinik für Tumorbiologie, Birgit S. Etzel. Darüber hinaus bieten diese natürlichen Mittel eine Möglichkeit, selbst aktiv am Gesundungsprozess mitzuwirken. Das Buch gibt einen Überblick über ausgewählte Heilpflanzen und ihre praktische Anwendung in Form von Wickeln, Auflagen, ätherischen Ölen, Teesorten und Teemischungen.

„Ich freue mich sehr über dieses Buch, weil es ein Wissen festhält und verbreitet, das in unserer Gesellschaft zu sehr in Vergessenheit geraten ist. Sei es zur Freude, zum Wohlfühlen oder zur Heilung, die Natur und die Pflanzen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens und können uns viel Kraft und viel Freude schenken", so schreibt Gräfin Bettina Bernadotte in Ihrem Vorwort.

Phytotherapie - Wohlbefinden aus der Natur
Informationen und praktische Tipps zu Heilpflanzen
Mit einem Vorwort von Gräfin Bettina Bernadotte
Klinik für Tumorbiologie 2010, 76 Seiten, 12,95 Euro
ISBN 978-3-00-03291-8

Bestelladresse:
Kirstins Weg e.V.
Theodor-Heuss-Str. 90
56564 Neuwied

Hintergrund
Kirstin Diehl-Stiftung und Förderverein Kirstins Weg e.V .
Als Kirstin Diehl mit 18 Jahren die Diagnose Krebs erhielt, machten ihr die Ärzte wenig Hoffnung. Zu weit fortgeschritten war die Krankheit, zu viele Metastasen hatten sich gebildet. Doch die junge Frau nahm den Kampf gegen Krebs, gegen die lähmende Angst und gegen die Mutlosigkeit auf. Mit unerschütterlicher Energie verfolgte sie ihr Ziel: Die Förderung der Krebsmedizin und die Stärkung der Patienten durch eine ganzheitliche Krebsbehandlung. 1996 erhielt sie für ihr Engagement das Bundesverdienstkreuz. Im gleichen Jahr gründete sie den Verein „ Kirstins Weg" um die Krebsforschung voranzutreiben. „Macht weiter, wo ich aufhören muss", gab die 25jährige ihren Angehörigen und Freunden kurz vor ihrem Tod im Februar 1997 mit auf den Weg. Um Kirstins Vermächtnis weiter zu festigen und zu erhalten, wurde 2006 die Kirstin Diehl Stiftung als gemeinnützige und rechtsfähige, öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts gegründet.

Kontakt Presse
Kirstins Weg e.V. und Kirstin Diehl-Stiftung
Gerd Diehl
Theodor-Heuss-Str. 90
56564 Neuwied
Tel: 02631 53499
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2017 Kirstins Weg - Verein zur Förderung der Krebsmedizin e.V., Kirstin Diehl-Stiftung