Pankreas Operation

Behandlungsqualität steigt mit Häufigkeit der Pankreaschirurgie


PD Dr. med. Tobias Keck

Bei wenigen Operationen ist der Zusammenhang zwischen Behandlungsqualität und Anzahl durchgeführter Operationen so gut belegt, wie bei der Pankreaschirurgie. Die Schulung des gesamten Teams in Abläufen rund um die Operation ist von der Zahl der durchgeführten Operationen abhängig und zeigt auch Effekte in Krankenhäusern, die bereits weit über die Mindestmengenforderung hinweg eine gesteigerte Anzahl von Eingriffen vornehmen, wie die Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie der Universitätsklinik Freiburg. Betroffen hiervon ist nicht nur die mittlere Verweildauer der Patienten im Krankenhaus nach Pankreasresektion, sondern auch wesentlich die Mortalität und Komplikationsrate.

pankreasoperationDie Gründe für eine Verringerung der Mortalität und Morbidität nach Pankreaskopfresektionen in Zentren sind vielschichtig. Zu nennen sind die breite Anzahl an Spezialisten aller Fachdisziplinen in Zentren, häufig auch die neuere und effektivere Technologie und schließlich auch ein speziell erfahrenes Team von Intensivmedizinern und Pflegekräften, das rund um die Operation eine in jeder Hinsicht optimale Betreuung des Patienten gewährleistet.
Ein ganz entscheidender Faktor für das Ergebnis einer Pankreasoperation ist aber der Chirurg selbst. Studien konnten für Pankreasresektionen zeigen, dass die Zahl der durchgeführten Operationen pro Chirurg wesentlichen Einfluss auf die postoperative Mortalität nimmt.

Neben den kurz- und mittelfristigen Ergebnissen hängen auch die Langzeitergebnisse nach Pankreaskopfresektion von der Behandlung in Zentren ab. In einer großen amerikanischen Registerstudie zeigte sich, dass das 5-Jahres Überleben nach Pankreaskopfresektion bei Patienten, die in Zentren mit hohen Fallzahlen (High Volume Center) operiert wurden um über fünf Prozent besser war als bei den Patienten, die in Low Volume Zentren operiert wurden. Zusammenfassend zielen auf Basis der bisherigen Studien die gesetzlichen Rahmenbedingungen und Bestrebungen der Fachgesellschaften auf eine Zentrenbildung in der Pankreaschirurgie unter der Zielsetzung einer gesteigerten Qualität und damit Mehrwert für den Patienten ab. Dieses Ziel hat vordringlichste Priorität im interdisziplinären internationalen Pankreaskarzinomzentrum der Universitätsklinik Freiburg und der Klinik für Tumorbiologie.

PD Dr. med. Tobias Keck
Chirurgische Universitätsklinik
Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie
Universitätsklinikum Freiburg

© 2017 Kirstins Weg - Verein zur Förderung der Krebsmedizin e.V., Kirstin Diehl-Stiftung