Rhythmische Einreibungen in der Gesundheits- und Krankenpflege

Sanfte Berührung mit tiefer Wirkung


Cornelia Goetjes,
Gesundheits- u. Krankenpflegerin
Christian Wylegalla, Dipl. Pflegewirt

Rhythmische Einreibungen haben ihren Ursprung in der rhythmischen Massage, die in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts entwickelt wurden. Grundlage hierfür war das anthroposophische Menschenbild. Sie bestehen aus einer sanften, bewusst eingesetzten Art der Berührung. Obwohl diese an der Körperoberfläche stattfindet, setzt sich ihre Wirkung in die Tiefe fort. In den vergangenen Jahren haben sich die Rhythmischen Einreibungen als pflegerische Maßnahme in der Klinik für Tumorbiologie etabliert.

Bei der Rhythmischen Einreibung findet eine besondere Form der Berührung statt, die sich an rhythmischen Gesetzmäßigkeiten orientiert. Dies geschieht durch abwechselndes Verdichten und Lösen der Griffe auf dem Gewebe. „An- und abschwellende“ Einreibephasen wechseln sich ab; dies kann an das Wechselspiel der Meereswellen erinnern oder an Lebensprozesse wie Atmung, Herzschlag, Nahrungsaufnahme und Ausscheidung, Wachen und Schlafen, die rhythmisch verlaufen oder zumindest einem gewissen Rhythmus folgen. Werden durch Krankheit oder Überforderung Lebensrhythmen beeinträchtigt, kann das als unangenehm, verunsichernd oder bedrohlich erlebt werden. Die Rhythmischen Einreibungen wirken regulierend auf die Körperrhythmen.

rhythmische einreibungenDie Berührungsqualitäten unterstützen gesundheitsfördernde Prozesse. Ver-spannungen können gelöst, Schmerzen gelindert und Kältezonen erwärmt werden. Des Weiteren werden die Atemzüge vertieft. Im seelischen Bereich wirken die Einreibungen beruhigend, entspannend, wärmend, entlastend und ausgleichend.

Wohltuend empfinden viele Patienten, dass sie dabei selbst nichts tun und sich nicht anstrengen müssen, sondern einfach loslassen und empfangen können. Je nach Indikation werden verschiedene Teileinreibungen (z.B. der Füße) bis hin zur Ganzkörpereinreibung durchgeführt. In der anschließenden Nachruhe klingt die Einreibung nach und kann so ihre Wirkung individuell entfalten. Diese wird durch die Auswahl eines entsprechenden Öles unterstützt.

 

Cornelia Goetjes
Gesundheits- u. Krankenpflegerin
Ausbilderin für Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka

Christian Wylegalla
Dipl. Pflegewirt, Pflegedirektor
Klinik für Tumorbiologie

© 2017 Kirstins Weg - Verein zur Förderung der Krebsmedizin e.V., Kirstin Diehl-Stiftung