Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Gerda und Gerd Diehl

bundesverdienstkreuz sandra koelsch"Mit der Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland dankt der Staat für herausragende persönliche Leistungen für das Gemeinwohl. Der Bundespräsident selbst verleiht als Staatsoberhaupt diesen Orden, anlässlich des „Tages des Ehrenamtes", für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen, sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland. Dazu zählen insbesondere Verdienste aus dem sozialen, karitativen und menschlichen Bereich."¹

„Es ist mir eine Freude, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Sie zum Kreis dieser Persönlichkeiten zählen. Bundespräsiden Joachim Gauck möchte Ihnen das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland gerne persönlich überreichen“. So entnimmt man es dem offiziellen an das Ehepaar Diehl gerichteten Anschreiben aus dem Bundespräsidialamt.

Ich empfand große Freude über diese Nachricht und Zufriedenheit darüber, dass es „auch mal die Richtigen trifft“, dass es honoriert wird wenn Menschen sich engagieren, Gutes tun, anderen Menschen helfen, ihnen ihre Energie und Zeit "einfach so" schenken. Lange Zeit verbindet mich nun tiefe Freundschaft mit Gerda und Gerd Diehl und immer wieder stelle ich mir die Frage, woher sie diese Energie nehmen.

Offiziell verlesen wurde am 3. Dezember 2012 von Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue:

bundesverdienstkreuz"Die Eheleute Gerda und Gerd Diehl haben sich außerordentlich im sozialen Bereich und für die Krebsforschung engagiert. Im Alter von 18 Jahren erkrankte ihre Tochter Kirstin an Krebs. Sie nahm den Kampf gegen den Krebs auf und gründete den Verein „Kirstins Weg – Verein zur Förderung der Krebsmedizin“ mit dem Konzept eines ganzheitlichen Behandlungsansatzes. Nach dem Tod ihrer Tochter 1997 führten die Eheleute ihr Vermächtnis fort. Ferner gründeten sie die Kirstin Diehl-Stiftung, deren Zweck die Unterstützung der Krebsmedizin, besonders der Krebsforschung, ist. Auch werden Betroffenen und deren Angehörigen z.B. durch die Zeitschrift „Wegweiser“ ausführliche Informationen bereitgestellt. Dem besonderen Einsatz der Eheleute Diehl ist es zu verdanken, dass Mittel in beträchtlicher Höhe zum Gewinn neuer Erkenntnisse in der Krebsforschung verwendet werden konnten."²

Ich möchte hinzufügen, dass Gerda und Gerd Diehl durch ihren bewundernswert optimistischen Umgang mit ihrem Schicksal sicherlich vielen Menschen den Weg gewiesen haben, wie sie eine Lebenskrise meistern können. Sie schenken Menschen mit einer vielleicht tödlichen Krankheit jederzeit ein offenes Ohr und Lebensmut.

Ich bin glücklich und dankbar an diesem außergewöhnlichen Tag im Dezember im Schloss Bellevue dabei gewesen sein zu dürfen. Es war eine großartige Feier und ein unvergessliches Erlebnis. Es wurden Menschen geehrt, die sich selbstlos engagieren, eben nicht, um im Mittelpunkt zu stehen, und für diese wurde ein Rahmen geschaffen, der so offiziell er auch gewesen sein mag, durch ein persönliches, feierliches Ambiente, eine liebevolle Betreuung der Ehrengäste durch die Mitarbeiter/innen der Ordenskanzlei und nicht zuletzt durch die warmherzige persönliche Ansprache des Bundespräsidenten und die Zeit, die er den Ehrengästen zollte, geprägt war. 

Ich bin sehr stolz auf Euch und mir ganz sicher, auch Kirstin wäre unendlich zufrieden und stolz.

Eure Sandra

 

1 Bundespräsidialamt, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, Juni 2012
2 Ordensauszeichnungen am 3. Dezember 2012 durch den Bundespräsidenten Joachim Gauck im Schloss Bellevue

 

Schauen Sie sich hier das Video vom Gespräch der Eheleute Diehl in der SWR Landeschau Rheinland-Palz an!

 

Kirstin Diehl Video

wegweiser

Neue Erkenntnisse und aktuelle Infos aus der Krebsmedizin und Krebsforschung.
Blättern Sie online in der aktuellen Ausgabe:

wegweiser cover

 

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

Bundesverdienstkreuz

für Gerda und Gerd Diehl

Lesen Sie mehr

© 2017 Kirstins Weg - Verein zur Förderung der Krebsmedizin e.V., Kirstin Diehl-Stiftung